Sternenhimmel auf www.calsky.com Beobachtungsplaner auf interstellarum Aktuelle Kometen Aktueller Kp Index Röntgenaktivität

Geomagn.  Feld
Heavens Above Aktuelle Mondphase Station Stötten auf www.wetter24.de
   

M035

Details

 

M35 im Sternbild Zwillinge

M 35 - offener Sternhaufen im Sternbild Zwillinge

Der offene Sternhaufen steht in einer Entfernung von etwa 2710 Lichtjahren im Sternbild Zwillinge. Er wird im NGC-Katalog als Objekt NGC 2168 aufgeführt.

M35 bildet mit einem weiteren Sternhaufen ein beeindruckendes Paar. Geht man von der Bildmitte nach rechts unten findet man den Sternhaufen NGC 2158. Er steht in rund fünffacher Entfernung.

Aufnahme von Jürgen Reinhardt

M35 im Sternbild Zwillinge

Dieses Bild wurde mit einem 135mm Tele bei Blende 4 zehn Minuten lang auf 200ASA belichtet.

Auf dem Foto ist neben dem Sternhaufen M35 in den Zwillingen (etwas rechts oberhalb der Bildmitte) noch schwach sein direkter, kleiner Nachbar NGC2158 zu sehen. Zwischen den beiden gelben Sternen 13 und 7 Gem (links der Bildmitte) finden wir den zarten Nebelvorhang von IC443 der mir visuell auch schon in den besten Nächten erschien! Wenn wir vom Sternhaufen M35 senkrecht nach unten gehen, kommen wir zum wesentlich helleren Gasnebel NGC2175 der den Sternhaufen NGC2174 umgibt. Im Fernglas oder kleinen Teleskop sehen wir erst den Sternhaufen. Wenn wir aber unseren Augen etwas Zeit lassen, kommt ein bleicher geisterhafter Vorhang zum Vorschein. Setzen wir nun einen Nebelfilter (z.B. UHC) ein dann ist der Nebel unübersehbar! Dann ist der Nebel ein Genuss und eine willkommene Abwechslung zu dem "Scheinwerfer M42,43 im Orionschwert".

Nun sind aber auf dem Foto noch drei Exoten zu sehen. Wenn wir von dem roten Gasnebel NGC2175 nach unten gehen finden wir leicht links und etwa auf halbem Weg zum unteren Bildrand noch die extrem kleinen Gasnebel IC2162 und direkt rechts daneben Sh2-257. Gehen wir nun den Weg weiter bis zum unteren Bildrand können wir noch den Gasnebel Sh2-261 bewundern. Die Nebel des "Sharpless Katalogs" sind jedoch in den seltensten Fällen Schaustücke für die visuelle Beobachtung. Aber oftmals lassen sich diese Nebel auch schon mit kleiner Brennweite auf Film/Chip bannen.

Aufnahme von Stefan Weber