Sternenhimmel auf www.calsky.com Beobachtungsplaner auf interstellarum Aktuelle Kometen Aktueller Kp Index Röntgenaktivität

Geomagn.  Feld
Heavens Above Aktuelle Mondphase Station Stötten auf www.wetter24.de
   

Sternschnuppe

Details

Meteor beim Verglühen, Aufnahme von Stefan Weber


Meteor beim Verglühen in der Erdatmosphäre, Aufnahme von Stefan Weber

Im Volksmund heißen Meteore auch Sternschnuppen. Meteore sind Meteoroide (kleine bis kleinste Körper) die durchs Weltall fliegen und mit der Erde zusammenstoßen. Bleibt es bei der Leuchterscheinung, so spricht man von einem Meteor. Fällt er jedoch zu Boden so nennt man den Körper nun Meteorit (siehe hierzu Bilder auf dieser Homepage).

Über das Jahr verteilt können wir an manchen Tagen eine vermehrte Anzahl von Meteoren beobachten. Diese scheinen dann aus einem Punkt am Himmel zu kommen. Diesen Punkt nennt man Radianten. Diese Häufung von Meteoren nennt man auch Meteorstrom.

Der bekannteste ist sicherlich der Perseiden-Strom im August. Die höchste Fallrate wird immer um den 12. August erreicht.

Solche Ströme sind auf Passagen der Erde durch ehemalige Kometenbahnen zurückzuführen. Ein Komet verliert auf seiner Bahn um die Sonne Unmengen an winzigen Partikeln die dann in der oberen Atmosphäre verglühen können.

 

Komet 109P/Swift-Tuttle, Aufnahme von Stefan Weber


Kometen 109P/Swift-Tuttle, Aufnahme vom 20. November 1992 von Stefan Weber

Der oben gezeigte Meteor ist ein sogenannter "Perseide", eben aus dem Perseidenstrom. Alle Meteore des Stromes scheinen wegen dem Radianten im Sternbild Perseus aus diesem Sternbild zu kommen. Der Ursprungskomet der Perseiden ist der Komet 109P/Swift-Tuttle, welchen ich am 20. November 1992 fotografieren konnte.

Komet C/1995 O1 (Hale-Bopp), Aufnahme von Stefan Weber


Kometen C/1995 O1 (Hale-Bopp), Aufnahme vom 31. März 1997 von Stefan Weber

Eine Besonderheit stellt die Aufnahme des Kometen C/1995 O1 (Hale-Bopp) dar, die ich am 31. März 1997 fotografiert habe. Sie zeigt neben dem Kometen in ca. 150 Mio. Km Entfernung auch in der rechten oberen Ecke einen Meteor, der zufällig bei der Belichtung kurz aufleuchtete.

Kometen zeigen sich mehrere Tage bis Wochen, Meteore leuchten nur für wenige Sekunden.

Weitere Informationen über Meteore unter
wikipedia.de

Weitere Informationen zu den Perseiden unter
wikipedia.de

Bekannte Meteorströme und Ursprungskometen unter
wikipedia.de

Text und Bilder von Stefan Weber