Sternenhimmel auf www.calsky.com Beobachtungsplaner auf interstellarum Aktuelle Kometen Aktueller Kp Index Röntgenaktivität

Geomagn.  Feld
Heavens Above Aktuelle Mondphase Station Stötten auf www.wetter24.de
   

Beobachtungshinweise für Juli und August 2015

Details

Mond und Planeten

Die Vollmondtermine für Juli und August 2015 fallen auf den 2. Juli und den 31. Juli, sowie auf den 29. August 2015; die Neumondtermine fallen auf den 16. Juli und den 14. August.
Die beste Beobachtungszeit für den Monat Juli liegt zwischen dem 9. Juli und dem 23. Juli; für August zwischen dem 7. August und dem 21. August.

Im Juli kommt es zu einem seltenen Ereignis mit zwei Vollmonden in einem Kalendermonat. Man spricht dann von einem blauem Mond bzw. blue moon. Mehr Infos gibt es zum Beispiel bei wikipedia.


Merkur

Merkur ist im Juli und August nicht zu beobachten.

 

Venus

Venus erreicht am 10. Juli ihren größten Glanz als Abendstern. Zum Monatsende hin zieht sich Venus sehr schnell vom Abendhimmel zurück und wird unsichtbar. Im August wechselt Venus vom Abendhimmel zum Morgenhimmel und taucht ab dem 25. August wieder am Osthorizont als Morgenstern auf.

 

Schmale Mondsichel mit Venus und Jupiter am Abend des 18. Juli

Am 18. Juli stehen Venus und Jupiter in der Dämmerung am Westhorizont. Zu ihnen gesellt sich die schmale Mondsichel und bildet ein schönes Trio.

 

Mars

Mars ist im Juli nicht zu beobachten. Ende August taucht Mars wieder in der Morgendämmerung auf. Mit etwas Glück gelingt eine Sichtung mit dem Fernglas.

 

Jupiter

Im Juli verabschiedet sich Jupiter vom Abendhimmel. Nach der Monatsmitte verschieben sich seine Untergänge immer mehr in die Abenddämmerung. Entsprechend schwieriger ist eine Beobachtung. Im August ist Jupiter nicht zu sehen.

 

Saturn

Saturn beendet langsam seine Opposition und zieht sich im Juli Schritt für Schritt aus der zweiten Nachthälfte zurück. Im August finden wir Saturn nur noch in der Zeit bis Mitternacht. Entsprechend geht die Sichtbarkeit zurück.

 

Meteorströme im Juli und August

Im Juli und August treten verschiedene Sternschnuppenströme auf. Die meisten erreichen aber kein deutliches Maximum mit Ausnahme der Delta-Aquariden und der Perseiden.

Die Delta-Aquariden treten zwischen dem 12. Juli und dem 23. August auf. Sie scheinen aus dem Sternbild Wassermann zu kommen; die südlichen Delta-Aquariden erreichen ihr Maximum am 31. Juli, die nördlichen Delta-Aquariden um den 13. August.

Die Sternschnuppen des Perseidenstromes scheinen aus dem Sternbild Perseus auf uns zuzufliegen und treten vom 17. Juli bis zum 24. August auf. Sie haben ein ausgeprägtes Maximum in der Nacht vom 12. auf den 13. August mit bis zu 100 Sternschnuppen in der Stunde. Die beste Beobachtungszeit dürfte in der zweiten Nachthälfte liegen. Der Mond sollte dieses Jahr die Beobachtung der Sternschnuppen nicht stören, da der Neumondtermin auf den 14. August fällt.

 

Beobachtungstipp im Juli - ein Stern taucht unter

Das markante Sternbild Leier wird aus dem hellen Hauptstern Wega und einer Raute aus vier schwächeren Sternen gebildet. Der Stern Sheliak (β Lyra) in der rechten unteren Ecke der Raute gehört zu den periodisch veränderlichen Sternen und wird am 18. Juli seine geringste Helligkeit erreichen. Er ist dann für das bloße Auge fast verschwunden.

 

Am 18. Juli erreicht Sheliak seine geringste Helligkeit und taucht unter

 

Beobachtungstipp im August - Planetenbeobachtung am Taghimmel

Am 7. August stehen Merkur und Jupiter in 0,6° Abstand am Himmel. Das Duo wird durch Venus etwas weiter unterhalb ergänzt. Einziges Manko ist die Tatsache, dass sich alle Planeten am Taghimmel in der Nähe der Sonne befinden (ca. 14° Abstand zur Sonne).

Daher eignet sich diese Beobachtung nicht unbedingt für Einsteiger. Ein direkter Blick zur Sonne, erst recht mit einem Fernglas oder Teleskop, kann zur Erblindung führen. Am besten einen Standort suchen, bei dem die Sonne durch einen Dachvorsprung oder ähnliches im Blickfeld verdeckt wird.

Am 7. August stehen Merkur, Jupiter und Venus günstig für eine Beobachtung am Tageshimmel

 

Sicherheitshinweise:
Bei unsachgemäßem Umgang, insbesondere die direkte Sonnenbeobachtung durch ein Fernglas oder Fernrohr ohne spezielle Sonnenfilter, besteht die Gefahr einer dauerhaften Erblindung!

Lassen sie niemals ein Fernglas oder Fernrohr unbeaufsichtigt stehen!
In Beobachtungspausen das Gerät aus der Sonne nehmen wegen Brandgefahr!
Achten sie speziell bei Kindern auf den sachgemäßen Umgang und Ihre Vorbildfunktion!
Wir von StaufenASTROPRAXIS oder der Autor dieses Beobachtungstipps können nicht für Schäden haftbar gemacht werden! Eine Beobachtung erfolgt auf eigene Gefahr. Dies ist eine Anregung zur eigenen Beobachtung, der Anwender muß sich über mögliche Gefahren bei der Planeten/Sonnenbeobachtung im Klaren sein und sollte diese Beobachtung im Zweifelsfall nicht durchführen!

 

Ein Hinweis in eigener Sache

Wir verabschieden uns mit diesen Beobachtungshinweisen in die Sommerpause. Ab September sind wir wieder für Sie da...

 

Alle Angaben ohne Gewähr. Grafiken erstellt mit Stellarium. Text von Markus Walter